Aktuelles

14.09.2016

Sehr geehrte Loskäuferinnen und Loskäufer,

unser Anliegen, eine Kompromisslösung (Teilverlosung oder Erstattung der Losgelder) zu finden, wurde von der LAE und den Gerichten gestoppt. Das wir vor den Europäischen Gerichtshof gehen wollten, ist leider aus finanziellen Gründen nicht erfolgt.

Wir hatten allerdings dazu einen Rechtsanwalt eingeschaltet, der alle vorliegenden Dokumente sorgfältig geprüft hat.

Der Anwalt ist allerdings zu dem Ergebnis gekommen, dass eine Ziehung der 11.000 Lose möglich ist, da das Finanzamt unser Anliegen, unser Geld zurück zu zahlen, nicht positiv beantwortet hat.

Die Ziehung der Lose ist am 15. Juni 2015  letzten Jahres erfolgt. Da die LAE noch ein Einspruchsrecht gegen diese Ziehung der Lose hatte, haben wir das Jahr der Einspruchsfrist der LAE abgewartet.

Da ich von Anfang Juni bis Ende August mit lebensbedrohlichen Erkrankungen in Palma im Krankenhaus  lag, wurde das Ende der Einspruchsfrist durch die LAE krankheitsbedingt verzögert. Als Anlage erhalten Sie nachstehend die notarielle Beurkundung der Losziehung durch den Notar in Palma.

Neben der Losziehung gibt es dagegen keinen finanziellen Erstattungsanspruch. Das ist durch die fehlende Freigabe durch das Finanzamt und durch die geschilderten Behördenentscheidungen zu erklären.

Mit freundlichen Grüßen

Elke und Peter Boddenberg